Navigation Menü

Herren 2 - Bezirksklasse Gr. 1

2.1 Krauskopf, Marco
2.2 Beck, Philipp
2.3 Henke, Matthias
2.4 Preier, Manfred
2.5 Fahrbach, Sebastian
2.6 Sreeranganathan, Uthishdran
2.7 Kniel, Jan

Spieltag
Runde

Spvgg Oedheim 2 - TSV Ellhofen 1 9:6

Am Freitagabend kam es in Oedheim zum Spitzenspiel um den Nichtabstieg gegen Ellhofen, die sich letzte Runde erst im letzten Spiel den Klassenerhalt sicherten, wir schafften es schon am vorletzten Spieltag. Es war also klar, dass es sich um ein richtungweisendes, extrem wichtiges Match handeln wird. Dementsprechend motiviert ging es dann auch zur Sache.
Unsere neue Doppeltaktik ging wieder voll auf, und wir gewannen deren zwei, was eine Führung zur Folge hat. Und 2:1 in Front zu liegen ist soviel besser als 1:2 oder gar 0:3. Hochmotiviert ging es mit den Einzeln weiter. Becks spielte heute groß auf und gewann beide Einzel mit 3:0 gegen eigentlich sehr starke Gegner. Respekt. Einen Dank muss ich an dieser Stelle unserem tapferen Matthias überreichen, der sich gnädigerweise im vorderen Paarkreuz aufstellen ließ, mit der Gewissheit, wohl nicht allzu viele Spiele zu gewinnen, jedoch ist es für die Mannschaft insgesamt in mehrerer Hinsicht von enormen Vorteil. Danke für dein Opfer Matthias. Übrigens verlor er sein zweites Spiel ganz knapp. Schade, wäre verdient gewesen. Rama spielte heute ein „Mu“ zu angespannt, da es ja um viel ging, und ohne seine sonstige Lockerheit behielt die Verkrampfung im Spiel die Überhand. So gingen beide Matches trotzdem knapp im fünften Satz an die Gegner, die aber heute auch sehr stark aufspielten. Teils über ihrem eigentlichen Niveau. Dafür gewann unser MF seine zwei Spiele in der Mitte souverän, wie nicht anders zu erwarten war. Angeber!
Hinten kamen heute drei Punkte, wobei Andi beide souverän gewann. Training in Bali machte sich bezahlt, jedoch spielte Uthi heute eher unterdurchschnittlich und gewann nur ein Spiel. Man muss aber zu seiner Verteidigung sagen, dass er heute „Handgelenk“ hatte, und das braucht er für sein komisches Spiel leider. Um es kurz zu machen, was eigentlich schon den Bach runter ist, trug jeder mit Erfolgen zu dem immens wichtigen Sieg bei, außer Matthias natürlich, aber seine wichtige Opfer-Rolle wurde ja oben schon erwähnt. Nochmals Danke Matthias.
Puh, das war ein hartes Stück und nach dieser „Pflicht“ sollte am Samstag, also einen Tag später, die „Kür“ in Weinsberg folgen. Zum Abschluss feierten ein paar Hartgesottene im letzten noch offenen Lokal im Kreis Heilbronn den schönen Erfolg.
M.P.

30.09.2019 21:33 Autor: roland b