Navigation Menü

Herren 1 - Bezirksliga

1.1 Schulte, Tobias
1.2 Denz, Markus
1.3 Gerwert, Ulrich
1.4 Tomasetti, Manuel
1.5 Lohmüller, Tobias
1.6 Beck, Philipp

Spieltag
Runde

TSG 1845 Heilbronn 3 – SpVgg Oedheim 1 9:7

Am vergangenen Samstag machten wir uns auf zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Heilbronn zur TSG. Als Favorit angereist, kam alles anders als gedacht. Dass es nicht unser Tag werden wird, war wohl schon bei der Abfahrt klar. Mittlerweile sind wir schon so weit, dass wir uns ums Fahren wollen „streiten“, dabei war Tobses Benzin schon längst bezahlt. Man Eugen.
Nach den Doppeln führte man 2:1. Dem deutlichen Sieg von Denz/Rieger sowie einem knappen Sieg von Beck/Osenbrück stand eine ebenso knappe Niederlage von Schulte/Lohmüller gegenüber.
„Also ich bing dein kein Bier woll“-Schulte verlor nach 2:0 Führung noch 2:3 gegen Godi Mayer, gegen Abwehrspieler Cirjan gewann er in fünf Sätzen. Seine Bilanz 1:1.
Der Autor des Textes fühlte sich bei den Siegen im Doppel und gegen die gegnerische Nummer 1 richtig gut. Gegen Godi Mayer gabs eine richtige Packung, without sun. 1:1.
Without sun war auch MF Lohmüller um 6 Uhr morgens. Aber er würde es jederzeit wieder machen. Super Typ – der Hotelportier sieht das wohl anders. Im Sieg gegen Drauz sen. verschlechterte er seine Bilanz der verlorenen Sätze in der Verlängerung ins Unermessliche. Gegen Drauz jun. gewann er souverän. 1:1.
„Sommerrollen“-Beck machte es ihm nach, ebenfalls 1:1.
Zuerst das Licht, dann der Belag, zum Schluss er selbst. Bei Eugen lief es nicht. 0:2. Erst im Burgerheart wurde es besser. Schulte und den beiden mitgereisten Fans fanden da seine Leistung am Besten. Großzügiger Spender.
Als Sechser kam Marc Osenbrück – wenn er Cola will, kriegt er Cola – zum Einsatz, der den urlaubenden Manuel Tomasetti vertrat. Danke Marc. Im ersten Spiel am Rande einer Niederlage, bog er das Spiel noch um. Starke kämpferische Leistung! Im abschließenden Einzel musste er sich dem starken Gailing geschlagen geben. 1:1.
So gingen wir nach über 4 Stunden Spielzeit mit einem 7:8-Rückstand ins Schlussdoppel. Es passte zum Spiel. Dieses ging im fünften Satz zu 10 an den Gegner.
7:9, davon 6 Spiele im fünften verloren, ganz schwache Leistung. Irgendwie unfassbar, aber es ist nur Sport. Das Leben geht weiter. Im TT bereits am kommenden Samstag mit dem Heimspiel gegen Untereisesheim.
Es spielten: Schulte, Denz, Lohmüller, Beck, Rieger, Osenbrück
M.D.

25.09.2018 21:41 Autor: Roland B