Navigation Menü

Kreisliga A2 Unterland



Trainingszeiten:
Mittwoch 19:30 Uhr (Degmarn)
Freitag 19:30 Uhr (Degmarn)

Spieltag
Runde

SC Dahenfeld - Spvgg Oedheim

SC Dahenfeld - Spvgg Oedheim 1:4 (0:1)
Das Ergebnis täuscht. So leicht, wie das Ergebnis ausdrückt, war die Sache nicht. Das Spiel begann mit Verspätung, weil der Schiedsrichter beiden Mannschaften anscheinend noch das Wort zum Sonntag auf den Weg gab. Er machte aber seine Sache insgesamt gesehen gut.
Die erste große Chance hatte der Gegner in der 12. Minute nach einem Freistoß. Ein Dahenfelder Spieler stand mutterseelenallein von der Oedheimer Tor und war wahrscheinlich so erschrocken, dass er den Ball weit übers Tor setzte. Es könnte aber auch so gewesen sein, dass unser Torwart Lukas Herold der Grund war, der teilweise mit „vermummten“ Gesicht spielte. Danach vergab Dahenfeld noch zwei gute Möglichkeiten. Doch dann kam etwas überraschend die Führung für Oedheim. Ein Eckball von Acar wurde zunächst abgewehrt. Der Ball kam zu Heckmann und dessen Flanke köpfte unser „Kopfballungeheuer“ Zetter gekonnt ins Tor. Dahenfeld war absolut gleichwertig und beide Mannschaften vergaben noch vor der Pause noch je eine Tormöglichkeit.
Nach der Pause wurde Oedheim besser und Joas verpasste zweimal das 2:0. Dann in der 58. Minute der Ausgleich, als unsere Mannen den Ball nicht konsequent aus dem Oedheimer Strafraum bekamen. Dies nützte Sandro Scirpoli vom SC aus und gegen seinen platzierten Schuss hatte unser Torwart keine Chance. Dann kam wieder mal unser „Düsentrieb“ Joas. Nach einem schönen Spielzug vom eigenen Strafraum landete der Ball bei Daniel und dieser schoß zu 1:2 ein. Klasse von allen Beteiligten gemacht. Dies war in der 70.Minute. Der Gegner hatte sich von dem Schock noch nicht erholt als Andreas Kapuschzik schön frei gespielt worden war, aber der gegnerische Torwart seinen Schuss abwehren konnte. Der Abpraller landete jedoch beim mitgelaufenen Daniel und dieser konnte den Ball mühelos zum 1:3 ins leere Tor köpfen. Dahenfeld blieb gefährlich, hatte anschließend noch drei gute Tormöglichkeiten, wovon unser Torwart zwei vereitelte und eine leichtfertig vergeben wurde. In der Nachspielzeit noch das 1:4 durch Cihan Acar mit einem strammen Distanzschuss, wobei der Ball noch leicht abgelenkt wurde und über dem gegnerischen Torwart im Netz landete. Das war es dann. Insgesamt gesehen ein zu hoher Sieg, denn der SC war gleichwertig, machte aber aus seinen Tormöglichkeiten zu wenig.
Nun kommt eine Spielpause (Totensonntag) und am 1.12. empfängt man die SGM Höchstberg/Tiefenbach. Das wird eine harte Nuss!!
Es spielten: Lukas Herold, Johannes Krahl, Fabian Abele, Pascal Heckmann, Paul Augustin, Yannik Sailer, Cihan Sailer, Alexander Schirmer, Pascal Hemberger, Tim Herold, Thomas Schmierer, Christian Glöggl, Daniel Joas, Andreas Kapuschzik und Tobias Zimmermann.
H.N.

18.11.2019 19:46 Autor: horst n