Chronik – Fortschreibung

 

1996

Eines der ereignisreichsten Jahre in der Geschichte der Spvgg.

1.490 Mitglieder der Spvgg feiern vom 19. – 22. Juli 1996 vier Doppeljubiläumstage

50 Jahre Spvgg Oedheim

75 Jahre Fußball.

Fast 2.500 Handzettel mit dem Festprogramm wurden von den Hand- und Fußballjugendlichen verteilt. Viele sportliche und kulturelle  Veranstaltungen im Zelt, in den Sport- und Turnhallen und auf dem Sportgelände prägten diese Festtage. Ein Höhepunkt war der 3-Länderkampf Schweden (Degerfors) – Schweiz (FC Schötz) – Deutschland (Spvgg) den die Freunde vom FC Schötz für sich entscheiden konnten.

In unermüdlicher Kleinarbeit haben die Redakteure Stefan Zsebedits jun., Jochen Karger und Armin Krauskopf Unterlagen über unseren Verein zusammengetragen und ein 144-seitiges Festbuch erstellt, das auch für die folgenden Sportgenerationen sehr viel Lesestoff beinhaltet.

Für das Jubiläum wurden T-Shirt und Mützen mit dem neuen Logo der Spvgg bestellt. Alle Jugendlichen der Spvgg erhielten zum Jubiläum dieses T-Shirt kostenlos.

Auch die Geschäftspapiere der Spvgg (Briefpapier, Kuverts, usw.) tragen jetzt das neue Logo.

Bei dieser Veranstaltung wurden 13 Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt. Erstmals auch zwei Frauen (Johanna Loleit -Gründerin der Turnabteilung-  und Lore Schiemer -immer  für den Verein da, wenn sie gebraucht wurde-. Die 11 Männer sind:  Alfons Baumgart, Johann Grasi, Hermann Haag, Kurt Hitzel, Adalbert Prinz, Erich Schenk, Oskar Schenk, Albert Schiemer, Arthur Sieger, Hermann Spohrer und Heinrich Ullmann.

Das Ehrenmitglied Paul Auerbach  wurde zum Ehrenvorstand ernannt.

Die alte Fußballfreundschaft mit dem FC Schötz (Schweiz)  wurde wieder aufgefrischt.

Kaum waren diese Jubiläumstage vorbei, hatte die Vorstandschaft (A. Loleit jun., A. Krauskopf, G. Marche und Finanzreferent A. Denzer) eine neue Aufgabe zu bewältigen.

Ich einer außerordentlichen Generalversammlung am 12. Oktober 1996 stimmten von den 62 anwesenden Mitglieder 58 für das von der Vorstandschaft vorgelegte Vorhaben. Die Sportheimgaststätte soll durch einen Anbau auf 130 Sitzplätze (70 zusätzliche) erweitert werden. Der  Anbau  sollte  im Gaststättenbereich auch in 2 Räume teilbar sein. Außerdem sollte die Terrasse um 50 Sitzplätze erweitert werden. Im Untergeschoss waren neben einem neuen Technikraum für Heizung und Lüftung ein Geschäftszimmer und ein großer Gymnastikraum vorgesehen. Kostenvoranschlag  des Architekten ca. DM 400 000,-- wovon DM 250 000,-- finanziert und der Rest durch Eigenleistung und Spenden aufgebracht werden musste.

Ein 11-köpfiger Bauausschuss wurde gegründet, die sofort alle nötigen Maßnahmen ergriffen, damit mit dem Bau schnellst möglich begonnen werden konnte.

Hermann Eil wurde für 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Spvgg geehrt.

Das „Josef-Hiemer-Gedächtnis-Turnier“ wurde ins Leben gerufen. Für aktive Fußballmannschaften fand in der Sporthalle, zum Gedenken an das langjährige Ausschussmitglied der Spvgg und Abteilungsleiter der Fußballabteilung, Josef Hiemer (im September 1995 mit 45 Jahren ganz plötzlich verstorben) dieses Turnier erstmals statt.

Die erste Fußballdamenmannschaft hat das Double geschafft. Meister in der Bezirksliga und Bezirkspokalsieger, nach einem 5:0 im entscheidenden Aufstiegsspiel gegen Eintracht Stuttgart Aufsteiger in die Landesliga.

Das DFB-Länderpokalspiel  Baden Württemberg - Schleswig Holstein der Damen wurde auf dem Rasenplatz im Oedheimer Sportzentrum ausgetragen.

Die Fußball A-Jugend ist hinter den Stadtvereinen VfR Heilbronn und Union Böckingen

die dritte Kraft im Unterland.

77  Fußballjugendmannschaften aus 40 Vereinen nahmen am  Pfingstturnier der Fußballjugend teil. Die Mannschaften aus Degfors/Schweden und FC Schötz/Schweiz machten dieses beliebte Turnier sozusagen jetzt international. Bereits zum 30.igsten Mal war der SC Käfertal / Mannheim mit mehreren Mannschaften vertreten.

Unter der Leitung von Gisela von der Pütten Bluhm findet der Gardetanzsport  in der Turnabteilung ein Zuhause.

In der seither nur von Frauen geführten Turnabteilung übernahmen auch erstmals Männer in der Abteilungsführung Ämter und Funktionen.

Beim von der Turnabteilung veranstalteten 3. Oedheimer Volksradfahren  „Rund um Oedheim“ über 10 bzw. 30 km nahmen 93 Radlerinnen bzw. Radler teil.

Die erste Tischtennismannschaft  verpasste, mit 2 Jugendspielern, punktgleich mit dem Meister, ganz knapp den Aufstieg in die Bezirksklasse.

Die erste Herrenhandballmannschaft der SG musste leider aus der Landesliga absteigen.

Willi Muth, seit 1988 Ehrenmitglied, von 1973 – 1988 Finanzreferent in der kassenmäßigen

schwierigen Zeit des Sportheimbaues, verstarb mit 76 Jahren.

Ebenso mussten wir das Gründungsmitglied, Herdecker, Franz, Ehrenmitglied seit 1965 und von 1950 – 1964 2. Vorstand der Spvgg zu Grabe tragen. Er verstarb mit 87 Jahren.

 

1997

Erstmals wurde die Mitgliederzahl von 1.500 überschritten.

Der Oedheimer „BSV“ (Bausportverein) machte wieder einmal  positiv auf sich aufmerksam. Durch den unermüdlichen Einsatz von ca. 140 Mitgliedern und Oedheimer Handwerkern (z. T. zu den Selbstkosten oder sogar kostenlos) konnte in der Rekordbauzeit von nur 8 Monaten (April bis November) der komplette Sportheimanbau erstellt und seiner Bestimmung übergeben werden. Und das bei weiter laufendem Sport- und Wirtschaftbetrieb. Eine fast unglaubliche Leistung aller Beteiligten!!

Der neue Name für unser Sportheim wurde nach einer Ausschreibung festgelegt. Er lautet Sportheimgaststätte „Kocher-Aue“

Trotz der vielen freiwilligen Arbeitsstunden der Mitglieder mussten noch DM 450 000,--

für die Baurechnungen aufgebracht werden. Da nach dem Kostenvoranschlag des Architekten nur eine Kreditaufnahme von DM 250.000,-- geplant war, musste der beantragte Kredit nochmals um DM 70.000,-- aufgestockt werden - die Kasse war leer.

Ein Spendenaufruf für den Sportheimanbau erging an alle Mitglieder.

Der Kassenbericht von Alfred Denzer zum 31.12. wies einen Jahresetat von DM 675.000,-- auf.

Durch einen Gemeinderatsbeschluss wurde festgelegt, dass die Instandhaltungskosten für das Sportgelände in Zukunft von der Spvgg zu tragen sind. Das kann teuer werden!!!

Seit 4.2.1997 ist der 99-jährige Erbaurechtsvertrag mit der Gemeinde Oedheim für das Grundstück, auf dem das Sportheim steht, ins Grundbuch eingetragen.

Die 10. Faschingsprunksitzung der Spvgg in der Sporthalle in Degmarn hatte, trotz gutem Programm, nur 190 Besucher.

Mit aus steuerlichen Gründen wurde im September der Fußball-Förderverein-Oedheim e.V. gegründet. 43 Gründungsmitglieder wählten die erste Vorstandschaft (1. Vorstand Walter Denz,

2. Vorstand Hermann Eil und Kassier Werner Betz).

Im Mai feierte die Turnabteilung mit buntem Programm in der Sporthalle ihr 30-jähriges Bestehen.

Die erste Fußball-Damenmannschaft bestritt in Oedheim vor einer großen Zuschauerkulisse ein Spiel gegen die indische Damennationalmannschaft und gewinnt 3:2.

830 Fußball-Jugendspieler aus 75 Vereinen spielen an 4 Tagen beim überregionalen Pfingst-Jugend-Fußballturnier um Pokale und Medaillen.

Die erste Handball-Herrenmannschaft der SG wird Meister der Bezirksliga und steigt in die Landesliga auf. Zwei Handball-Jugend-Mannschaften (weibliche C und männliche B) steigen in höchste Spielklasse (Oberliga Baden Württemberg) auf.

 

 

1998

Nach der vielen Arbeit in den vergangenen Jahren, ein etwas ruhigeres Jahr im Verein.

Die Gemeinde Oedheim genehmigte den Antrag der Spvgg, auf dem Sportgelände Werbeflächen an  interessierte Betriebe und Personen verpachten zu dürfen.

Ein Antrag zur Erstellung eines Kinderspielplatzes in der Nähe vom Sportheim und Umgestaltung des Gummiplatzes wurde bei der Gemeinde eingereicht.

Herbert Wende wird zum Ehrenmitglied ernannt.

Die Frauen-Selbsthilfegruppe „Sport nach Krebs“ schloss sich der Turnabteilung an und wurde damit Mitglied im WLSB.

Der Fußball-Förderverein veranstaltete im neuen Untergeschoss des Sportheimes am 1. Mai einen „Sportlerbesen“.

Tausend Zuschauer sind beim Fußball-Bezirkspokalendspiel zwischen SV Neckarsulm und SG Bad Wimpfen im Sportzentrum. Der Fußballförderverein erhielt viel Lob für die gute Organisation.

Die Fußball-Reservemannschaft wurde erstmals Meister in der Bezirksliga.

Die erste Herrenhandballmannschaft der SG musste leider nach nur einem Jahr Landesliga wieder in die Bezirksliga absteigen.

Das Handballspiel der SG Herrenmannschaft, im Rahmen von 70 Jahre Handball in Oedheim, gegen die Chinesische Nationalmannschaft endet, in der mit 550 Zuschauern brechend vollen Sporthalle, mit 23-36 Toren..

Mit 63 Jahren, viel zu bald, verstarb das Ehrenmitglied (seit 1996) Albert Schiemer und hinterließ nicht nur in seiner Familie, sondern auch bei der Spvgg eine ganz große Lücke. Überall wo man ihn brauchte war „Bert“ einsatzbereit - ob als Platzkassier, Platzwart, Sportheimwirt oder mit den unzähligen Stunden beim Sportheimneubau.

Einen weiteren schweren Verlust musste die Spvgg,  besonders die Fußballabteilung, in diesem Jahr verkraften. Dieter Sailer, seit fast 40 Jahren wohnhaft in Züttlingen, aber immer noch, bis zu seinem plötzlichen Tod, seit 38 Jahren Mitglied in der Spvgg. Er hat nicht nur viele Stunden beim Sportheimanbau geholfen, sondern immer, als WFV- Mitarbeiter und Bezirksligaspielleiter, immer wieder dafür gesorgt, dass auf unserem Sportgelände regionale Entscheidungsspiele und überregionale Fußballspiele (Länderspiele Jugend + Damen) stattfanden. Er starb mit 56 Jahren.

 

 

1999  

116 Mitglieder bei der Generalversammlung  =  Rekordbeteiligung an einer GV der Spvgg.

Die neue Beitragsordnung wurde eingeführt.

Kurt Koppenhöfer wurde zum Ehrenmitglied ernannt

Die Turnabteilung hatte in diesem Jahr einen Mitgliederzuwachs von fast 12 % auf insgesamt 814 Mitglieder und bietet Sportprogramme in 14 Gruppen für alle Altersgruppen an.

Im letzten Spiel konnte die erste Herren-Fußballmannschaft konnte mit einem 1:0 den fast nicht mehr geglaubten Klassenerhalt in der Bezirksliga erreichen.

Meister in der Tischtennis Bezirksklasse  wurde die 1.ste Damenmannschaft und stieg in die Bezirksliga auf.

Die männliche A-Jugend-Handballmannschaft der SG spielte in der Landesliga und die weibliche B-Jugendmannschaft in der Oberliga.

Seit diesem Jahr gibt es auch für die Wintersportler eine Abteilung. Unter der Leitung von

Schenk, U. wurde die „Skiabteilung“ in die Spvgg integriert und bietet Übungsstunden, abgestimmt auf das Skifahren, und Skiausfahrten an.

 

 

2000

„Jahrtausendwende“

Der nicht mehr bespielbare Hartplatz wurde von der Gemeinde in ein zweites Rasenspielfeld umgebaut und am 9. +10.9.2000 mit Fußballspielen (Gemeinderat gegen Spvgg Funktionäre und AH Spvgg  gegen AH Schötz/Schweiz) und einem kleinen Festprogramm eingeweiht.

Überschattet wurde dieses Ereignis vom plötzlichen Tod unseres Fußballspielleiters und aktiven Fußballspielers Joachim Greis, der nach der Mithilfe beim Zeltaufbau im Alter von 37 Jahren plötzlich verstarb.

Ein Artikel in der Heilbronner Stimme –„1700 Mitglieder der Spvgg Oedheim finden keinen neuen Vorstandsvorsitzenden“.

Die Turnabteilung, mit inzwischen 15 Gruppen hatte weiterhin einen guten Zulauf. Auch in diesem Jahr konnten 45 neue Mitglieder begrüßt werden.

Beim 1. Oedheimer Gardetanzturnier in Festhalle Kochana unter der Leitung von Gisela von der Pütten-Bluhm stellten sich die Gardetänzerinnen erstmal einem größeren Publikum vor.

Vor Beginn der Runde als erster Absteiger aus der Fußballbezirksliga gehandelt, erreichte die erste  Herren-Fußballmannschaft mit dem 6. Platz das beste Ergebnis in der nun 10-jährigen Zugehörigkeit zur Bezirksliga Unterland.

Die weiblichen und männlichen  A-Jugend-Handballmannsachten der SG spielten erfolgreich in der Verbandklasse bzw. Landesliga. .

Josef Ester, seit 1987 Ehrenmitglied, ehemaliger Platzwart und Platzkassier, Chef bei den vielen Festen ob groß oder klein beim Bierausschank, beim Sportheimbau unermüdlichem im Einsatz,

verstarb im Alter von 84 Jahren.

 

2001

Der seit 1992 als Vorstandsvorsitzender der Spvgg tätige Alfred Loleit jun. übergab nach unzähligen Gesprächen und Aufrufen in der Presse sein Amt an den neuen Vorstandsvorsitzenden Ludger von der Pütten-Bluhm. Dieser wird unterstützt von dem seit 1992 tätigen Vorstandsmitglied Armin Krauskopf und Günther Marche, der seit 1995 im Vorstand ist. Bis auf weiteres bleibt Alfred Denzer - bereits seit 1988 zuständig für die Finanzen - für die Spvgg Oedheim im Amt. Es wird sicher in Zukunft schwer, für einen Verein in der Größe der Spvgg, ohne einen hauptamtlichen Geschäftsführer weiter zu bestehen.

Ein Geschäftszimmer im Untergeschoss des Sportheimanbaues wurde als Vorstandssekretariat entsprechend eingerichtet und mit Susanne Jobst-Hertner, mittels Arbeitsvertrag, ab1.7.2001 erstmals besetzt. Die Sprechzeiten auf der Geschäftstelle sind  montags von 17.00 - 18.00 Uhr. Ferner ist die Geschäftsstelle per Telefon, Fax und e-Mail zu erreichen.

Der Sportkreis Heilbronn hielt seinen Sportkreistag mit Unterstützung der Spvgg in der Oedheimer Kochana ab.

Die beiden Kassenprüfer Wolf Dietrich und Josef Bertsch üben dieses verantwortungsvolle

Amt seit 20 Jahren aus und werden es hoffentlich noch ein paar Jahre weitermachen.

Hermann Eil wurde für 35 Jahre ununterbrochene Vereinsarbeit in der Spvgg geehrt.

Steffen Schomann wurde  bei der Turnjugend im Jahn-6-Kampf  Württembergischen Meister.

Beim Landesturnfest in Aalen standen dreimal Turnerinnen bzw. Turner der Spvgg auf dem

Treppchen.

Das 2. Gardetanzturnier mit Teilnehmern aus ganz Deutschland findet wiederum, unter bewährter Leitung der Spvgg Oedheim, in Oedheim statt.

Die Aufbauarbeiten im Gardetanz trugen Früchte. In Baden Württemberg, mit Abstand, die

Besten, haben sich die Tänzerinnen für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Die erste Herren-Fußballmannschaft musste nach 11 Jahren Bezirksliga durch eine Niederlage nach Elfmeterschießen im Relegationsspiel gegen FSV Bad Friedrichshall in die Kreisliga A absteigen.

Die Tischtennisbezirksmeisterschaften des Bezirks Heilbronn fanden in der Sporthalle statt.

Was lange währt wurde endlich wahr. Nach unzähligen zweiten Plätzen wurde nach sehr langer Zeit die 1. Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung ungeschlagen Meister in der Kreisliga und ist somit Aufsteiger in die Bezirksklasse.

Sportkamerad Armin Krauskopf übernahm, nachdem des bisherige Bezirksvorsitzende während seiner Amtsperiode zurückgetreten war, zusätzlich zu seinen Ämtern bei der Spvgg Oedheim (Vorstandsmitglied + Tischtennisabteilungsleiter) noch das „Amt des Vorsitzenden“ im Bezirk Heilbronn und ist somit auch im Tischtennisverband (TTVWH) als Mitglied vertreten.

Ein Antrag der Skiabteilung wurde gestellt. Die ehemalige Kugelstoßanlage soll umgebaut werden. Sie möchte kurzfristig für Interessierte Inline-Hockey anbieten.

Der ehemaligen Kassenwart (1963-1973) Hermann Spohrer, auch seit 1996 Ehrenmitglied und Mitglied im Bauausschuss beim Bau des neuen Sportheims, verstarb mit 67 Jahren.

Das Ehrenmitglied (seit 1985) Hermann Sandel, Gründungsmitglied und 1. Schriftführer der Spvgg (1946-1947) und 1. Vorstand (1947 -1948), mussten wir zu Grabe tragen. Er starb mit 82 Jahren.

 

2002  

Die Spvgg mit inzwischen 1655 Mitgliedern hat eine Internetdomain. Die Homepage mit allen Abteilungen ist unter www.spvgg-oedheim.de zu finden

Die neuen Vereinsfahnen, eine davon von Hermann Eil gespendet, wurden vorgestellt und bei der Generalversammlung zum ersten Mal gehisst.

Die neue Ehrenordnung wurde beschlossen – ein  ganz wichtiger Punkt steht in § 2 Punkt 5:

„Die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft setzt das Alter von 65 Jahren des zu Ehrenden und mindestens 10 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Verein voraus“. Somit wird einer Verwässerung der Ehrenmitgliedschaft gegengesteuert und die Ehrenmitgliedschaft aufgewertet.

In der Kochana findet die 15. Faschings-Prunksitzung der Spvgg statt.

Es wird festgestellt, dass in allen Abteilungen Schiedsrichter fehlen.

Der seit der Gründung des Fußballfördervereins 1997 als Vorstand tätige Walter Denz übergab sein Amt an Günther Bührle.

Stefan Zsebedits sen. wird zum Ehrenmitglied ernannt.

Es gab die erste Deutsche Meisterschaft für die Spvgg. Die Solo-Tänzerin Lara Schirmer wurde im März Deutsche Meisterin im Gardetanz und bei der Rückkehr von Herrn Bürgermeister Ruoff gebührend empfangen. Die erfolgreiche Trainerin war Gisela von der Pütten-Bluhm.

Fabian Göltl wurde im Kunstturnen württembergischer Vizemeister und  Vierter bei den deutschen Meisterschaften. Er wird künftig im Landestützpunkt in Öhringen trainieren.

Das 35. Fußballjugendturnier der Jugendfußballabteilung wird ausgetragen.

Die Fußball-Jugendabteilung erhielt zum 25. Mal in Folge den Anerkennungspreis des WFV

für gute Jugendarbeit und ist im Unterland die erste Jugendabteilung, die diese Anzahl erreicht.

Meister in der Bezirksliga wurde die erste Tischtennisdamenmannschaft. Sie stieg in die Landesliga auf und gehört damit zu den Top 5 im Unterland.

Die erste Damenhandballmannschaft der SG wurde Meister in der Bezirksklasse und stieg in Bezirksliga auf.

„Bert Prinz“, seit 1996 Ehrenmitglied, 1968-1973 Vorstandsmitglied und ein großer Arbeiter mit weit über 1000 Stunden beim Sportheimbau 1982 verstarb mit 70 Jahren.

Auch seinen Freund (beim Kartenspielen „Dappen“) Otto Gramling 77 Jahre, seit 1990 Ehrenmitglied, 1955-1957 Fußballjugendleiter, über 50 Jahre Fußballschiedsrichter, 17 Jahre Vorstandsmitglied, mussten wir zu Grabe tragen.

Alfons Baumgart, Ehrenmitglied seit 1996, Fußballjugendleiter 1946-1953 verstarb im

Alter von 81 Jahren.

 

2003

In der Spvgg sind 1631 Mitglieder gemeldet – so die Information auf der Generalversammlung. Neues und somit weiteres Vorstandsmitglied wurde, als Nachfolger des ausscheidenden Günther Marche, der seitherige Schriftführer Thomas Epp.

Bei der Versammlung wurde den anwesenden Mitgliedern das zusammen mit der Gemeindeverwaltung erarbeitete Sportplatzkonzept vorgestellt.

Die 16. Faschingsprunksitzung und  4. Kinderfasching mit Programm in der Kochana  war nur mäßig besucht. 80 Personen gestalteten das Programm, weitere 70 Personen wurden für den Auf- und Abbau und Bewirtschaftung gebraucht und das für 180 Gäste, die die Veranstaltung besucht haben. Lohnt sich der ganze Aufwand noch?

Einige Abteilungen erheben zur Finanzierung des Sportbetriebes einen Abteilungsbeitrag – die

entsprechende Ordnung hierzu wird eingeführt.

Helmut Heimberger wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Für 35 Jahre ehrenamtliche Mitarbeit in Spvgg wurden Roland Schmalz und Walter Denz geehrt.

Steffen Schomann wurde bei den Deutschen Meisterschaften Vizemeister im Schwimm-5-Kampf.

Beim Landeskinderturnfest in Kirchheim waren Turnerinnen und Turner der Spvgg bei 6500 Teilnehmern sechsmal auf dem Treppchen (3 x Erster, 2 x Zweiter und 1x Dritter) und wurden erfolgreichster Verein im Turngau Heilbronn.

Ein Bus mit Fußballern der Spvgg fuhr 2 Tage in die Schweiz und war Gast beim FC Schötz, die ihr 75-jähriges Jubiläum, verbunden mit der Sportplatzeinweihung, feierten.  

Seit  25 Jahren wird in der Spvgg Oedheim Mädchen- und Damenfußball gespielt.

Die erste Tischtennis-Damenmannschaft musste leider wieder aus der Landesliga absteigen, dafür wurde  die erste Tischtennis-Herrenmannschaft Meister in der Bezirksklasse und stieg erstmals in der Abteilungsgeschichte in die Bezirksliga (Heilbronn/Hohenlohe) auf. Ziel ist es, diese Spielklasse einige Jahre zu halten.

Die Skiabteilung fuhr zum ersten Mal mit dem Bus mit 30 Personen zu einem Heimspiel

des HEC Heilbronn (Eishockey / 2.Bundesliga).

Die ersten SG-Handballmannschaften (Damen und Herren) wurden gleichzeitig Meister

und stiegen in die Landesliga auf.

 

2004

Zahlreiche Mitglieder der Spvgg wirkten bei der Erstellung des Beach-Feldes im Sportzentrum mit, welches nach Abschluss der Arbeiten am 15.5.2004 vom Vorstandsvorsitzenden Luder von der Pütten-Bluhm im Rahmen der Einweihungsfeierlichkeiten der Gemeinde Oedheim übergeben wurde.

Der Erfolg der Gardetänzerinnen hielt an. Mit 2 Gruppen wurden sie Deutscher Meister und mit der Formation Schülerpolka sogar Vize-Europameister und mit 2 Einzeltänzerrinnen zweimal Deutsche Vizemeister.

Zwei erfolgreiche Tänzerinnen waren Lara Schirmer und Sabrina Herold. Bei den Europameisterschaften wurden sie 4. bzw. 5. Platzierte.

Das 3. Oedheimer Garde- und Schautanzturnier  und  das DVG-Masters-Turnier wurde von der Gardetanzgruppe in Heilbronn-Sontheim (im Bewegungszentrum der TSG), unter Mithilfe weiterer  Helfern, ausrichtet. Wegen der großen Teilnehmerzahl (1.300) konnte dieses Turnier leider nicht mehr in der Kochana stattfinden

Zwei Gardetanzgruppen wurden deutscher Meister, die Solotänzerinnen Lara Schirmer und

Sabrina Herold  deutsche Vizemeisterinnen. Bei den Europameisterschaften erreichten sie den 4. bzw. 5. Rang.

Jean-Michel Cocolelli wurde Württembergischer Meister im Jahn-6-Kampf. Im Weiteren wurden von den Jahrgängen 1992-1996 noch 5 Gaumeisterschaften im Jahn-6-Kampf errungen. Insgesamt standen bei dieser Veranstaltung 11 Sportlerinnen und Sportler der Oedheimer Turnabteilung auf dem Treppchen.

Meister nach einem 10:2 Sieg im letzten Spiel wurde die erste Fußball-Herrenmannschaft. Dies aber nur aufgrund von 2 mehr geschossenen Toren. Die Meisterschaft der Kreisliga A bedeutete dann den Aufstieg in die Bezirksliga.

Die zweite Fußballmannschaft -seither Reservemannschaft- spielte erstmals in der Kreisliga B

in Konkurrenz um Punkte.

Das 37. Jugendfußballturnier wurde erstmals als „Johann-Grasi-Gedächtnis-Turnier“ ausgetragen.

Bei dem WFV-Kinderfußballtag, organisiert von Anton Gurt, schossen die Kinder bereits im 10 Jahr zahlreiche „Tore für Afrika“.

Von der Fußballjugend wurden 2 Spieler in den Kader der DFB-Auswahl berufen.

Die erste Damenfußballmannschaft musste leider aus der Landesliga absteigen - gleichzeitig beendete Ralf Ester die Trainertätigkeit. Er hatte 15 Jahre als Trainer den Damenfußballsport in der Spvgg erfolgreich mit gestaltet.

Der Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern verlieh Martin Walter und Klaus Philipps die Spielerehrennadel in Gold.

Die Ehrenmedaillen der Gemeinde Oedheim in Gold für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit

in der Spvgg erhielten Werner Betz und Walter Denz.

Vier Ehrenmitglieder mussten wir zu Grabe tragen.

Heinrich Ullmann, seit 1996 Ehrenmitglieder, Mitbegründer der Tischtennis-Abteilung und von 1956 -1963 auch erster Abteilungsleiter. Er wurde 94 Jahre alt.

Oskar Schenk, seit 1996 Ehrenmitglied, Gründungsmitglied 1946, 1950 – 1952 Schriftführer und

insgesamt 9 Jahre Vorstandsmitglied verstarb im Alter von 82 Jahren.

Zwei weitere „große“ Männer der Spvgg haben uns noch verlassen:

Johann Grasi, seit 1988 Träger der golden Jugendleiter-Ehrennadel des WFV, seit 1996 Ehrenmitglied und von 1978 -1990 Fußballjugendleiter, der, wie kein anderer das Gesicht und die Erfolge der Fußballjugend geprägt hat. Die B-Jugend spielte unter seiner Leitung in der höchsten deutschen Spielklasse. Der VFB Stuttgart musste zweimal in Oedheim zu Pflichtspielen antreten. Er formte und förderte mit Robert Marche einen vielfachen Jugendnationalspieler. Dies sind nur zwei seiner unzähligen Erfolge mit der Fußballjugend in seiner Amtszeit. Wenn es um seine Jugend ging war ihm nichts zuviel. Er verstarb mit 66 Jahren zu früh.

Der Zweite war das Gründungsmitglied und seit 1966 Ehrenmitglied Wilhelm Müller. Er war von 1954 -1956 Fußballabteilungsleiter und bis zu letzt ein großer Förderer der Fußballer. Viele

Anekdoten und Sprüche von „Müller W“ sind heute, selbst  bei den jungen Spielern, noch bestens

in Erinnerung. Er wurde 88 Jahre alt.

 

 

2005

66 Mitglieder (wenn man die zu ehrenden Mitgliedern und den Funktionären aus den Abteilungen abzog) waren recht wenig, die bei der Generalversammlung anwesend waren. Eine große Enttäuschung für die Vorstandschaft und bei den wenigen anwesenden Mitgliedern.  

Hermann Eil erhielt für seine Verdienste um den Fußballsport in der Spvgg die goldene

Ehrennadel des WFV.

Adolf Sturm und Wolfgang Ehrhardt wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Wolfgang Ehrhardt

für seinen besonders großen Verdienst um den Sportheimneubau (Bauausschussvorsitzender).

Unter der Leitung von Alfred Loleit jun. fand anlässlich der 20-jährigen Gemeindepartnerschaft mit Degerfors/Schweden  ein „Sport + Kultur-Event“ statt. Neben dem kulturellen Programm in der

Kochana und im großen Festzelt bei der Sportanlage, gab es 4 Tage Fußball, von den Bambini

bis zu den Alten Herren. Es war ein Fußballfest, das zusammen mit den Gästen aus Schweden und den  Fußballfreunden von FC Schötz/Schweiz gefeiert wurde.

Die Einladung zur Fußball-Gala nach Degerfors (Nov.) konnte wegen fehlender Bereitschaft nicht

angenommen werden.

Der ehemalige Kugelstoßplatz (zwischenzeitlich Festplatz) hatte eine neue Funktion erhalten. Einige Mitglieder haben mit der Unterstützung der Gemeinde diesen Platz in eine Boule-Anlage ungewandelt und  am 16.7.2005 eingeweiht.

Es war aber noch offen unter welcher Regie dieser Platz betrieben werden soll. Es war angedacht,

die Bouler  und Boulerinnen eventuell in die Ski-Abteilung zu integrieren.

Die Gardetanzgruppe veranstaltete das 4. Oedheimer Garde- und Schautanz-Turnier und gleichzeitig zum zweiten Mal in Folge das DVG-Masters-Turnier in Heilbronn-Sontheim (TSG Heilbronn).

Bei den deutschen Meisterschaften in Duisburg wurden die Bambinis in der Schülerklasse und die Gruppe „just for fun“ in der Jugendklasse deutscher Meister. Die Solo-Tänzerinnen Lara Schirmer (Jugendklasse) und Sabrina Herold (Hauptklasse) wurden deutsche Vizemeister und qualifizierten sich für die Europameisterschaften in Holland. Dort tanzt sich Sabrina  in der Hauptklasse aufs Treppchen (3.Platz). Außerdem nahmen noch 3 weitere Gruppen mit großem Erfolg bei diesen Europameisterschaften teil.

Die Fußball-Damenmannschaft wurde Letzte in der Landesliga und musste nach 9 Jahren Ligazugehörigkeit die Regionenliga absteigen. Doch die Mannschaft beschloss, noch eine Klasse tiefer zu gehen und spielte dann in der Bezirksliga um Punkte.

Unter der Leitung von Anton Gurt und der Schirmherrschaft von Bürgermeister Ulrich Ruoff fand in Oedheim der landesweite Tag des Kinderfußballs und gleichzeitig die von Anton ins Leben gerufene 12.Aktion „Tore für Afrika“ statt.

Die Ehrenmedaillen der Gemeinde Oedheim in Gold erhielten die beiden Gardetanzgruppen

„just for fun“ mit der Trainerin Gisela von der Pütten-Bluhm und die „Kleine Polkaformation“

mit der Trainerin Esther von der Pütten-Bluhm sowie die beiden Solotänzerinnen Sabrina Herold und Lara Schirmer.

Die Ehrenmedaillen der Gemeinde Oedheim in Gold für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit

in der Spvgg erhielten Alfred Denzer, Ursula Eil, Rudi Fälchle, Armin Krauskopf, Alfred Loleit, Hubert Mosthaf, Roland Neuber, Lore Schiemer, Roland Schmalz, Martin Walter und Stefan Zsebedits jun..

Die erste Tischtennis-Herrenmannschaft stand, nach einer dramatischen Runde und einer Niederlage im letztem Spiel, bei verschärfter Abstiegsregelung (3 Absteiger) als 3. Absteiger der Bezirksliga fest. Da geschah das „Wunder von Oedheim“. Aus der Landesliga gab es keinen Absteiger, der in die Bezirksliga hätte kommen können. So war eine weitere Runde in dieser Liga gesichert, da es in diesem Fall dann nur zwei Absteiger gab.

   

 

2006

140 Trainer/innen und Betreuer/innen, davon 90 mit Lizenz trainieren und betreuen fast 600

Jugendliche in den fünf Abteilungen der Spvgg.

Die Internetseite der Spvgg soll optimiert und etwas umgestaltet werden.

Ein neuer Verteilerschlüssel für die Ausschüttung der finanziellen Mittel vom Hauptverein an die Abteilungen wurde eingeführt.

Geehrt wurden Hermann Eil für 40 Jahre ununterbrochene Vereinsarbeit in verschieden Funktionen.

Für 30 Jahre Alfred Denzer (seit 1977 in der Vorstandschaft und seit 1988 Finanzreferent der Spvgg) und Alfred Loleit jun. ebenfalls für 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Spvgg (davon 20 Jahre als Vorstandsmitglied - 9 Jahre als Vorsitzender und z. Zt. auch noch Abteilungsleiter Fußball).

Auf Grund des geringen Zuspruchs aus der Bevölkerung war die 19. Faschingsprunksitzung in der Kochana, nach einem Verlust bei der Endabrechnung, die letzte Faschingsveranstaltung unter der

Regie des Hauptvereins der Spvgg..

Das 5. Oedheimer Garde- und Schautanzturnier mit DVG-Masters-Turnier in der Hofwiesenhalle in Heilbronn-Sontheim, unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Ulrich Ruoff, wurde wieder ein großer Erfolg für die Gardetanzgruppe. Die Solo-Tänzerin Lara Schirmer wurde deutsche Vizemeisterin in der Jugendklasse, Sabrina Herold Dritte in der Hauptklasse und die Gruppe „just for fun“ wurde deutscher Meister. Außerdem ertanzten sich Solo- und Gruppentänzerinnen aus der Gardetanzhochburg Oedheim 5 Baden Württembergische Meisterschaften.

Die E-Jugend-Turner wurden Gaumeister und haben sich für das Regionalfinale in Weil im Schönbuch qualifiziert.

Das 14 jährige Kunstturntalent Fabian Göltl aus der Spvgg Turnjugend, der, auf Grund der besseren Trainingsmöglichkeiten (Landesstützpunkt) für die TSG Öhringen startete, hatte sich bei den Landesmeisterschaften 2 Gold- und eine Silbermedaille erturnt und sich für die deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Sechs Jugendturnerinnen und Turner gingen bei den Gaumeisterschaften Heilbronn im Mehrkampf in Güglingen erfolgreich auf Medaillenjagd. 2 x Gold und je 1 x Silber und Bronze.

Auch das ständige und erfolgsorientierte Üben der Turner brachte Erfolge. Zwei Württembergische Meister im Jahn-Sechskampf.

Die Ehrenmedaillen der Gemeinde Oedheim in Gold erhielten die beiden Gardetanzgruppen

Jugend-Polka Gruppe „Bambini“ mit Trainerin Kathrin von der Pütten-Bluhm, die Jugend-Polka Gruppe „just for fun“ sowie die beiden Solotänzerinnen Sabrina Herold und Lara Schirmer.

Die Ehrenmedaillen der Gemeinde Oedheim in Gold für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit

in der Spvgg erhielten Hermann Eil und Anton Gurt.

Die Fußballjugendabteilung übernahm die Hallenbezirksendrunde für die E-Jugendmannschaften

des Bezirks Unterland.

Die erste Fußball Damenmannschaft  wurde pünktlich zum Jubiläum “25 Jahre Damen-Fußball in der Spvgg“ Pokalsiegerin im Bezirk Unterland.

Anton Gurt hat die Fußballjugendleiterehrennadel in Gold vom WFV verliehen bekommen.

Beim Schwerpunkt der Jahrgangsbesten der Tischtennisbezirke Heilbronn-Hohenlohe-Ludwigsburg erspielte sich Marco Krauskopf (Jungen U 14) den 1. Platz und qualifizierte sich damit für die württembergischen Meisterschaften.

Auf dem Boule-Platz (5 Bahnen) im Sportgelände formierte sich eine neue Gruppe in der Spvgg. Die Boulerinnen und Bouler schlossen sich der Turnabteilung an. Nicht gewählter Spartenleiter, aber zuständiger Ansprechpartner zusammen mit Martin Walter ist Walter Denz. Jetzt flogen oder rollten jeden Samstag auch bei uns die Stahlkugeln und so manches „Schweinchen“ schoss schon über das Gelände.

 

 

2007  

Der Finanzreferent Alfred Denzer, der seit nunmehr 20 Jahren dieses Amt inne hat, lieferte, wie auch in den Jahren zuvor, einen einwandfreien Kassenbericht ab.

Bei einem Haushaltsvolumen von rund € 200 000,-- Einnahmen und Ausgaben  wurden bereits Rückstellungen für die Generalsanierung der Terrasse beim Sportheim gebildet, die 2007 anstand.

„25 Jahre Sportheim“ und „10 Jahre Anbau“ wurden gebührend gefeiert. Die noch lebenden Mithelfer der Jahre 1981/1982 wurden eingeladen.

Mit der Unterstützung der Gemeinde in Kooperation mit der Kochertalschule erhält die Spvgg die Zusage für das Projekt „Familienfreundlicher Sportplatz“ - besser bekannt als „DFB-Kleinspielfeld“. Dieses Projekt soll im Jahr 2008 verwirklicht werden.

Die dringend nötig gewordene Sanierung (Wassereintritt in Gymnastikraum) der Sportheim-Terrasse wurde unter der Leitung von Michael Herold durchgeführt. Trotz vieler freiwilliger

Helfer entstanden Kosten in Höhe von € 10 000,--.

In den allen Abteilungen machten sich die geburtenschwachen Jahrgänge bemerkbar – diese Kinder

fehlen uns zukünftig in der Spvgg

Für 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Spvgg wurden Armin Krauskopf (seit 1984

Tischtennis-Abteilungsleiter und seit 1992 Vorstandsmitglied) und Martin Walter (u.a. lange Jahre Fußballabteilungsleiter) und Hubert Mosthaf (Handballabteilungsleiter) geehrt.

Roland Schmalz wurde für 40-jährige Tätigkeit in der Spvgg (Handball) ausgezeichnet.

In der Ehrenordnung wurde der § 2 Punkt 5 geändert:„Die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft setzt das Alter von 65 Jahren des zu Ehrenden und mindestens 20 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Verein voraus“.

Hermann Eil wurde zum Ehrenmitglied ernannt (seit 1965 und bis auf weiteres in vielen Funktionen für die Spvgg ehrenamtlich tätig.) Was wären die Gemeinde und die Spvgg ohne Hermann?

Bernd Ullmann, der für die Spvgg die ganz wichtige Aufgabe „Sportheiminstandhaltung“ inne hatte, übergab die Geschäfte an Martin Walter.

Zwei seltene Ehrungen wurden in diesem Jahr ausgesprochen.

Für 80 bzw. 75 Jahre Mitgliedschaft wurden Rudolf Müller und Anton Herold geehrt.

Vor zehn Jahren hatte Gisela von der Pütten-Bluhm zusammen mit Ihren beiden Töchtern, die

inzwischen selbst ganz erfolgreiche Trainerinnen bei den Gardetanzmädchen sind, mit ein paar Mädchen aus Oedheim den Gardetanzsport eingeführt. Aus den kleinen Anfängen sind inzwischen eine Gruppe von 50 Mädchen (verschiedene Gruppen  und Solistinnen), die jedes Jahr mit großen Erfolgen in ganz Deutschland und Europa am Start gingen und den Namen der Gemeinde und die Spvgg bekannt machten. Neben den vielen Turnieren und Meisterschaften sind die Mädchen auch bei den Veranstaltungen der Spvgg und der Gemeinde mit ihren schwungvollen, in vielen harten Trainingsstunden eingeübten, Tänzen aufgetreten und  haben das Publikum begeistert.

Auch aus diesem Grund hatte die Gardetanzgruppe die Austragung der Deutschen Meisterschaften übertragen bekommen (21.4. + 22.4.2007). Die Veranstaltung, die in der Harmonie Heilbronn mit 1.400 Teilnehmern und Teilnehmerinnen, vor 2.300 Gästen, unter der Leitung von Gisela von der Pütten-Bluhm mit Ihren 140 Helfern/innen ausgetragen wurde, war ein großer Erfolg.

Die Oedheimer Gardetänzerinnen waren nicht nur gute Gastgeber, sondern ertanzten sich

in überzeugender Manier wieder zwei Deutsche Meistertitel. Im Solo Lara Schirmer und die 26-beinige Jugend-Polka-Gruppe.

Die Jugend-Turner konnten einen Landesmeistertitel und 3 Gaumeisterschaften erringen.

In der Turnabteilung gab es inzwischen 19 Gruppen mit verschiedenen Sportmöglichkeiten.

Mit 7 Betreuern und 22 Kinder und Jugendlichen war die Spvgg beim Landeskinderturnfest in

Buchen vertreten und konnten viele gute Plätze belegen.

Die Tischtennisabteilung feierte im September 2007 das „50-jährige Jubiläum“.

Das erste Oedheimer Boule-Turnier für Freizeitmannschaften im Double (3.10.2007)  wurde auf dem Boulo-Drom im Sportgelände ausgetragen

In der Jugend des SG-Handballs werden in 14 Gruppen und Mannschaften insgesamt 200 Kinder und Jugendliche betreut und diese errangen drei Meisterschaften (weibliche D sowie die weibliche und männliche A-Jugend).

Der Fußball-Förderverein Oedheim wurde 10 Jahre alt.

Als Ersatz für den Sportlerfasching des Hauptvereins veranstalteten die Fuß- und Handballer

in der Degmarner Halle einen Faschingsabend.

Die Ehrenmedaillen in Gold der Gemeinde Oedheim erhielten die Gardetanzgruppe „just for fun“

mit Trainerinnen Esther und Gisela von der Pütten-Bluhm, sowie die beiden Solotänzerinnen

Sabrina Herold, Lara Schirmer, und sowie der Kunstturner Fabian Göltl.

Die Skiabteilung unter der Leitung von Uwe Schenk wurde 10 Jahre alt.

Am 29.5.2007 verstarb im Alter von 85 Jahren unser Ehrenmitglied Alfred Loleit sen.. Er war

jahrelang im Vorstand tätig, Sportheimwirt im alten Sportheim, leistet über 2000 Arbeitsstunden beim Sportheimneubau. Er war für die Mitglieder und Vorstände immer Ansprechpartner, wenn es

etwas im neuen Sportheim zu tun gab und ein großer Förderer der aktiven Fußballer.

Auch das Ehrenmitglied Adolf Sturm (seit 2005), Fußballabteilungsleiter 1970-1972 und Gesamtvorstandsmitglied von 2002 bis 2004 mussten wir nach seinem Tod im Alter von 72 Jahren zu Grabe tragen.

 

 

2008

„100 Jahre Sport in Oedheim“ - auf ein Fest wurde verzichtet. Dafür sollte aber ein auf dem Sportgelände am Eingang zum Sportheim noch aufzustellender Gedenkstein an die „Pioniere des Sports in Oedheim“ erinnern.

Die Mitgliederzahl fiel wieder unter 1.500-er Marke, wobei der Mitgliederschwund bei den

Jugendlichen (-69) sehr zu denken gab.

Das unter der Leitung von Michael Herold, Thomas Epp und Uwe Hertner, einigen fleißigen Mitgliedern der Spvgg und dem Bauhof der Gemeinde Oedheim neu errichtete DFB-Kleinspielfeld wurde eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben. Die Kosten von € 23 000,-- die trotz vieler freiwilligen Arbeitstunden angefallen waren, übernimmt die Gemeinde. Kurz nach der Einweihung mussten aber schon mutwillige Beschädigungen an den Netzen und Umrandungen festgestellt werden  (Tornetze angebrannt). Wie dumm kann man nur sein, um solche Taten zu verüben?? Die Gemeinde will das Gelände verstärkt durch die Polizei überwachen lassen.

Das Frauen- und Kinderturnen gab es bereits seit Anfang der 60-iger Jahre in der Spvgg. Als eigenständige Abteilung „Turnen“ wurde das 25jährige Jubiläum gefeiert.

Beim Gardetanz  wurde Sofie Fritz  deutsche Meisterin im Solotanz und qualifizierte sich gleichzeitig für die Europameisterschaften, wo sie dann 5. wurde. Auch die Gruppe „Just for fun“ schafft den Sprung aufs Treppchen und wurde Dritter bei den Deutschen Meisterschaften. Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften wurden 4 Titel ertanzt.

Seit September gibt es eine weitere Gruppe in der Spvgg Oedheim – 25 Paare sind in der Abteilung Turnen -Sparte Tanzen- im Verein unter Anleitung eines Tanzlehrers aktiv.

Die erste Fußball-Herrenmannschaft wurde Zweiter und  erspielte sich damit die Berechtigung an den Relegationsspielen zum Aufstieg in die Bezirksliga teilzunehmen, musste aber die Hoffnung bereits nach dem ersten Spiel aufgeben (0:2 Niederlage).

Erstmals seit mehr als 30 Jahren konnte die Fußball-Jugend keine A- und B-Jugend-Mannschaften

für den Spielbetrieb stellen. Daher wird der in diesem Jahr zum 31. Mal erhalte Anerkennungspreis

für gute Jugendarbeit des WFV wohl für einige Jahre der Letzte sein.

Die erste Tischtennis-Damenmannschaft musste leider ohne Punktgewinn aus der Bezirksliga absteigen.

Die Jungen-U18 der Tischtennisabteilung schafften den Aufstieg in die Bezirksliga. Diese wird aber wohl für diese Truppe eine Nummer zu groß sein.

Beim 2. Oedheimer Boule-Turnier ging es erstmals darum, wer den von der Kreissparkasse Heilbronn gestifteten Wanderpokal gewinnt. Gisela und Ludger von der Pütten-Bluhm waren die

verdienten glücklichen Gewinner. Das wurde nach Abschluss des Turniers gebührend und ausgiebig gefeiert.

Hermann Müller übernahm von Günther Bührle die Amtsgeschäfte als 1. Vorstand des Fußball-Förderverein.

Seit ein paar Jahren gibt es am Mittwochnachmittag einen Rentnerstammtisch im Sportheim.

Horst Neumann ist der Ansprechpartner. Diese lose Gemeinschaft innerhalb der Spvgg bekommt

auf Grund der Altersstruktur der Mitglieder eine immer größere Bedeutung. Dieser Stammtisch

ist aber nicht nur auf Mitglieder der Spvgg begrenzt. Ein Teil dieser Truppe fuhr auf Einladung von

Theo Förch zum letzten Fußball-Bundesligaspiel, das Hoffenheim in Mannheim austrug und erlebte mit, wie die TSG Herbstmeister wurde.

Die Ehrenmedaillen der Gemeinde Oedheim in Gold erhielten die Polkatanzgruppe mit ihren

Trainerinnen Ester, Katrin und Gisela von der Pütten-Bluhm, sowie die Solotänzerin Lara Schirmer von der Gardetanzabteilung.

Am 24.11.2008 verstarb der ehemalige 1. Vorstand, seit 1988 Ehrenmitglied, 1996 Ehrenvorstand der Spvgg, Paul Auerbach im Alter von 85 Jahren in Neckarsulm.

Rudi Keicher, Ehrenmitglied seit 2006, lange Jahre Fußballjugendtrainer und Betreuer,

1990-1993 Fußballjugendleiter, verstarb mit 68 Jahren.

 

 

2009

Die Außenanlage rund ums Sportheim wurde einschl. der Balkone und der Terrasse der Sportheimgaststätte vollständig saniert.

Ein Gedenkstein für die verstorbenen Mitglieder wurde vor dem Sportheim gesetzt. Dort soll jedes

Jahr vor der Mitgliederversammlung mit einer Kranzniederlegung an die verstorbenen  Mitglieder  der Spvgg gedacht werden.

Es musste festgestellt werden, dass immer mehr Mitglieder nicht mehr bereit sind, im Verein eine ehrenamtliche und unentgeltliche Tätigkeit im Verein auszuüben. Wo soll das hinführen??

Mit der Gemeinde wurde vereinbart, dass die Spvgg die Kosten für die Sanierung (Weg zum Sportheim) übernimmt. Im Gegenzug trägt die Gemeinde die Materialkosten für die Sanierung der Wege im Sportgelände, die von Mitgliedern der Spvgg im Jahr 2010 durchgeführt werden soll.

Zusätzlich soll die Spvgg für die zu geleisteten Arbeitsstunden der Mitglieder einen Zuschuss

von der Gemeinde bekommen.  

Die Gardetänzerinnen waren auch in diesem Jahr erfolgreich.

1.200 Tänzerinnen und Tänzer  aus ganz  Deutschland waren beim DVG-Masters-Turnier in Heilbronn-Sontheim am Start. Die Gardetanzgruppe unter Leitung von Gisela von der Pütten Bluhm mit den vielen Helfern erhielt von Verband ein großes Lob für die einwandfreie Durchführung dieser Veranstaltung.

Die Solotänzerin Sofie Fritz wurde Deutscher Meister. Dazu kamen von den Gruppentänzerinnen noch jeweils drei Meister- und Vizemeisterschaften in Baden Württemberg.    

Die erste Herren-Fußballmannschaft wurde Meister in der Kreisliga A und damit Aufsteiger in die

Bezirksliga Unterland. Den Spielball zu letzten Heimspiel brachte der Geschäftsführer von Meravo, Herr Hauber, persönlich mit dem Hubschrauber.

Die Damenfußballmannschaft  stieg, nach dem 2.Platz in der Aufstiegsrunde, in die Regionen – Liga auf.

In der Tischtennisabteilung werden nach einem absolvierten Schnuppertraining inzwischen 50 Jugendliche (Mädchen und Jungen) im Alter von 6 - 17 Jahren zweimal wöchentlich trainiert.

Leider musste die erste Tischtennis- Damenmannschaft einen weiteren Abstieg hinnehmen – sie wurde in die Kreisklasse durchgereicht.

Die Ski-Abteilung wird zehn Jahre alt.

Kurt Koppenhöfer seit 1986 Ehrenmitglied, von 1959 – 1963 Finanzreferent der Spvgg verstarb mit 76 Jahren.

 

2010

Trotz Einwohnerzuwachs in der Gemeinde (knapp 6.000 Einwohner) hat sich die Mitgliederzahl in den letzten 10 Jahren um knapp 200 Mitglieder verringert (jetzt 1.430). Das sportliche Mittun innerhalb der Gemeinde und die dazugehörige Bindung als Mitglied zum Verein bleiben aus.

Ludger von der Pütten Bluhm ist seit 10 Jahren Vorstandsvorsitzender.

Hermann Eil wurde für 45 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Spvgg geehrt – niemand im Verein

kann so eine lange Arbeit nachweisen – und er will die 50 Jahre voll machen.

Alfred Denzer, Finanzreferent seit 1988, wurde für 35-jährige Tätigkeit, davon 23 in der Vorstandschaft, verantwortlich für die Finanzen, geehrt. Für 30-jährige ehrenamtliche Tätigkeit (u. a. bei vielen Bauvorhaben mit an erster Stelle) wurde Jürgen Keicher geehrt.

Für eine besonders lange Mitgliedschaft  (75 + 70 Jahre) wurden die Brüder Adolf und Eugen Denz

geehrt, wobei Eugen während seiner 70-jährigen Mitgliedschaft auch einige Funktionen im Verein, besonders in der Fußball-Abteilung innegehabt hatte. Außerdem war er maßgeblich am Bau und Anbau des Sportheims mit weit über 2000 Arbeitstunden beteiligt und war bei den vielen Zeltaufbauten Richtmeister. Sein Rat wird noch heute von den Jüngeren gerne angenommen. Wir hoffen, dass wir noch lange die Ratschläge von Eugen („Gen“) erhalten können.

Bei der Mitgliederversammlung wurde der Gedenkstein vor dem Sportheim für die verstorbenen

Sportler, unter Mitwirkung einer Musikgruppe des Oedheimer Musikverein, feierlich eingeweiht. Der Vorstandsvorsitzende Ludger von der Pütten Bluhm legte zusammen mit seinen Vorstandskollegen einen Kranz nieder.

Die Wege im Sportgelände wurden, unter der Leitung von Michael Herold, von Mitgliedern der Spvgg saniert. Der Zuschuss der Gemeinde wurde auf Grund geleisteter Arbeitsstunden auf die Abteilungen verteilt.

Martin Walter wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Alle vier Umkleidekabinen und Duschräume im Untergeschoss des Sportheimes wurden von Grund auf unter der Leitung des neuen Ehrenmitglieds Martin Walter, einigen Mitarbeitern aus den Abteilungen und dem unermüdlichen Willi Faas, hoffentlich auch nachhaltig, saniert.

Das 7. Oedheimer Garde- und Schautanzturnier, das seit 2004, wegen großen Teilnehmerschar aus ganz Deutschland, in diesem Jahr sogar aus ganz Europa (Europameisterschaften) in der Hofwiesenhalle in Heilbronn-Sontheim ausgetragen  wurde, übertraf alle Erwartungen. Das unter  der Schirmherrschaft des Hauptsponsors Theo Förch stehende Turnier war wieder ein toller Erfolg für die Gardetanztruppe der Spvgg.

Tanzen im Verein weiter im Aufwind. Im zweiten Jahr seit Bestehen dieser Gruppe waren  jetzt 98 Personen gemeldet, die regelmäßig an den Tanzstunden teilnahmen.

Der Vereinskasten, in den letzten Jahren nur noch von den Fußballern genutzt, seit der  Vereinsgründung 1946 am „Deutschen Haus“ angebracht, befindet sich jetzt beim „Rössle“.

Die erste Fußball-Herrenmannschaft, bedingt auch durch Verletzungspech und Trainerwechsel, ist nach nur einem Jahr als Letzte der Bezirksliga wieder abgestiegen.

In der Fußballjugend macht sich der demografische Wandel immer stärker bemerkbar. Waren es im Jahr  2000 noch 230 Jugendliche die Fußball spielten, so sind es jetzt nur noch 130. Damit die wenigen A- und B-Jugendspieler noch eine Spielmöglichkeit haben wurde zusammen mit dem Friedrichshaller SV die Spielgemeinschaft „Unteres Kochertal“ gegründet.

Nach 11 Mannschaften im letzten Jahr sind es jetzt nur noch 6 Fußballjugendmannschaften von C – F, die die Jugendabteilung zurzeit eigenverantwortlich im Spielbetrieb hatte.

Bei der Fußballjugend gab es 7 neue Jungschiedsrichter.

Anton Gurt, langjähriger Fußballjugendleiter der Spvgg, erhielt von übergeordneter Stelle auf Grund seines humanitären Engagements -25 Jahre „Wandern für Afrika“ und „Tore für Afrika“- das Bundesverdienstkreuz.

Nach einem Jahr Tischtennis Kreisklasse A schaffte die erste Damenmannschaft wieder den Aufstieg in die Bezirksklasse und gleichzeitig auch den Kreisklasse-Pokalsieg.  

Die 1. Herren-Handballmannschft der SG  wurde Meister in der Landesliga und spielte nach dem Aufstieg in der höchsten Spielklasse in Württemberg = „Württemberg Liga“. Da man kein finanzielles Risiko eingegangen ist (wie z. B. in anderen Vereinen) war davon auszugehen, dass die Spielklasse nicht gehalten werden kann.

Die Ehrenmedaille der Gemeinde in Gold wurde an Antonia Sell von der Gardetanzgruppe verliehen.

 

 

2011

Hermann Haag wurde zum 3. Ehrenvorstand in der 65-jährigen Geschichte der Spvgg ernannt.

Von den 40 Gründungsmitgliedern der Spvgg aus dem 1946 leben noch 7 Männer.

Die Spvgg hat zum Vorjahresende 1.454 Mitglieder.

Roland Schmalz wurde neues Ehrenmitglied.

Die Mitglieder Willi Faas und Theo Förch wurden gemäß der Ehrenordnung für außerordentliche Verdienste um den Verein mit dem Ehrengeschenk ausgezeichnet

Thomas Epp stellte sich nach 8 Jahren nicht mehr für das Amt als Vorstandsmitglied zur Wahl.

Nachfolger wird Martin Walter.

Die Kassenprüfer Wolf Dietrich und Josef Bertsch machen die 30 Jahre als Prüfer aller Kassen

in der Spvgg voll.

Die unbedingt notwendige Sanierung ( u. a. verstärkter Wassereintritt in die Pächterwohnung und Gaststätte, undichte Bedachung durch Risse, etc.) des Sportheimdaches wurde unter Leitung von Martin Walter und der Mithilfe von einigen (wenigen) Mitgliedern und mit Unterstützung der Oedheimer Handwerker durchgeführt. Dies war nach fast 30 Jahren eine ganz wichtige und dringende Maßnahme zur Erhaltung unseres Sportheimes. Gleichzeitig wurde die Dachdämmung den heutigen Anforderungen angepasst. Gesamtkosten, unter Berücksichtigung von Eigenleistungen, wurden im Vorfeld auf ca. € 70.000,-- geschätzt. Allein die Entsorgung der schadhaften Eternit-Platten verursacht voraussichtlich Kosten von fast € 10.000,--.

Susanne Jobst-Hertner ist seit 10 Jahren Geschäftstellenleiterin der Spvgg.

Die Turnabteilung ist nach dem rechtzeitig angekündigten Rückzug von Thomas Epp erstmals ohne Abteilungsleiter und das bei einer Mitgliederzahl von 700! Dieser Zustand bei der zahlenmäßig größten Abteilung ist sehr bedenklich!

Die Geschäfte der Abteilung Turnen werden daher seit fast 9 Monaten kommissarisch vom neuen stellvertretenden Abteilungsleiter Gerhard Leitz geführt.

Die Turnabteilung hatte sich bei dem Radiosender Hit Radio Antenne 1 für das Dream-Team der Woche beworben. Unterstützt von einigen Personen aus anderen Abteilungen  konnte sie unter großem Jubel am 15.5.2011 die knifflige Aufgabe  lösen. Der Pokal und besonders der Siegerscheck über 500,-- Euro für die Abteilungskasse waren der Lohn für den 4-stündigen Einsatz der ca. 40 Mitspieler.

Die Reha – Sportgruppe (Frauen) „Sport nach Krebs“ wurde 25 Jahre alt.

Die Gardetanzgruppe veranstaltete unter Mithilfe des Sponsors und Schirmherrn Theo Förch in

Heilbronn-Sontheim das 8. Oedheimer Garde- und Schautanzturnier.

Seit jetzt 90 Jahren wird in Oedheim Fußball gespielt.  

Der Trainingsfleiß zahlte sich auch bei den TT-Mädchen U 18 aus. Die jungen Damen wurden

Meister in der Bezirksklasse und stiegen in die Landesliga auf mit guten Chancen, sich dort zu

halten. Mit Sarah Schwartz qualifizierte sich wieder einmal ein jugendliches Talent für die Baden Württembergischen Meisterschaften.

Unser ehemalige Vorstand (1948-1950) und Ehrenmitglied seit 1996, Kurt Hitzel, verstarb im Alter von 89 Jahren.

In diesem Jahr verstarb auch eines der beiden weiblichen Ehrenmitglieder der Spvgg (seit 1996), Lore Schiemer. Sie war die „Mutter“ von ganzen Fußballgenerationen, denn es waren „ihre Buben“, wie sie immer sagte. Sie war Sportheimwirtin im alten und besonders im Neuen sich noch im Rohbau befindenden Sportheim. Sie hatte für jeden ein offenes Ohr. Jahrzehntelang reinigte sie die Umkleideräume im Sportheim und wusch die Trikots der aktiven Damen- und Herrenfußballmannschaften, damit sie zu den Spielen mit sauberen Trikots antreten konnten. Wir mussten sie auf ihrem „letzten Weg“ begleiten. Sie wurde 73 Jahre alt.

Wie erwartet konnte die 1. Handball-Herrenmannschaft der SG in der Württembergliga trotz guter Spiele nicht bestehen und wird wieder in der Landesliga zu den Punktspielen antreten.

Der Boule-Platz wurde auf 6 Bahnen erweitert, sodass am 3. Oktober bei herrlichem

Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen das 5. Oedheimer Boule-Turnier mit 28 Zweiermannschaften ausgetragen werden konnte. Neben den ortsansässigen waren auch  erstmals Teams aus Mannheim-Käfertal, Ilsfeld und Kirchberg am Start. Anfang November, die milde Witterung ließ das noch zu, fand seit Gründung das erste Freundschaftsspiel gegen die Boule-Freunde aus Ilsfeld statt. Mit einem gerechten Unentschieden trennte man sich bis zum Rückspiel in Ilsfeld.

 

 

 

2012

 

Was lange währt wird endlich wahr! Ein weiteres Highlight in der Vereinsgeschichte.

Im Sportzentrum wurde seitens der Gemeinde Oedheim, als Ersatz für den in der, dem Sportzentrum benachbarten Goethestr. stillgelegten Spielplatz, ein neuer Spielplatz errichtet.

In gemeinsamer Absprache zwischen der Gemeinde und der Spvgg erfolgten zu Beginn des Jahres 2012 die Planungen für die gemeinsame Umgestaltung des bisherigen Gummiplatzes bei der Vereinsgaststätte „Kocher-Aue“.

Von der Spvgg wurden, nachdem die umfangreichen Erdarbeiten und die Aufbauarbeiten der zahlreichen Spielgeräte abgeschlossen waren, im Weiteren noch einige Belags- und Wegearbeiten getätigt, sodass die  Zugangswege in einem wieder ordnungsgemäßen und vor allem auch verkehrssicheren Zustand sind. Im August 2012 wurde der Spielplatz im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit, vom Bürgermeister Herrn Ruoff für die Öffentlichkeit freigegeben.

Die Besonderheit am Ganzen ist (in Absprache mit der Gemeindeverwaltung), dass das Gelände, auf Grund der zahlreichen negativen Vorkommnissen in der Vergangenheit, ab sofort während der Nachtzeiten abgeschlossen und nicht zugänglich ist.